zurück zur Übersicht der Fachinformationen | zurück zur Übersicht des ausgewählten Fachbereiches
 
Neukundengewinnung mit Gutscheinen

Neukundengewinnung mit Gutscheinen


Dieses optionale Programm soll Ihnen und Ihrem Vertrieb helfen Neukunden zu gewinnen.

Beispiel:

Sie legen im System einen Dauer-Gutschein für z.B. 5,00 € an. Dieser Gutschein kann z.B. ab einem bestimmten Mindestbestellwert von 20,00 € eingelöst werden, allerdings ist dieser Gutschein nur für Neukunden gültig und kann somit nur von Neukunden eingelöst werden, nicht von Bestandskunden.

Diese Kosten von 5,00 € zahlt Ihre Firma, 5,00 € für einen Neukunden nicht viel.

Idee:


Neukunden mit unterschiedlichsten individuellen Gutscheincodes gewinnen.

Persönliche Gutscheine der Partner

Ihre Partner können in den Desk einloggen und sich auf der Basis des Dauer-Gutscheins eigene Gutscheincodes generieren.

Ein Beispiel:
-    Herr Müller erzeugt den Code „vonmüller“. Jetzt kann Herr Müller mit diesem Gutschein seinem individuellen Gutscheincode werben.
-    Nun besucht ein Neukunde Ihren Online-Shop oder die Subdomain von Herr Müller mit Online-Shop und löst den Gutschein „vonmüller“ ein
-    Unabhängig davon wo der Neukunde den Gutschein eingelöst hat,  dieser Neukunde wird automatisch in die Firstline des Gutsscheininhabers gesetzt. In diesem Fall wird er Herrn Müller zugeordnet, wenn der Neukunde den Auftrag im Shop abschließt.
-    Die Software erkennt diesen Vorgang und stellt den Neukunden sofort auf Kunde um. So kann diese Adresse keinen weiteren Neukundengutschein einlösen.

Mit diesem Programm geben Sie Ihren Partnern die Möglichkeit, von Ihnen vordefinierte Gutscheine mit einem eigenen Gutscheincode zu versehen.

So kann der Code “5EurovonHans”, oder wie auch immer heißen.

Mit diesen Gutscheinen geben Sie Ihren Partnern die Möglichkeit, sehr persönlich und individuell mit Gutscheinen zu arbeiten.

So rennen nicht von allen Partnern gleiche Codes durch das Internet.

Gutschein Basismodul


Für das Programm Gutschein-Verwaltung liegt ein umfangreiches Handbuch vor, aus dem alle Funktionen hervorgehen.

Ablaufmöglichkeit:

Sie lassen Gutscheine drucken, die dann von den Partnern verteilt werden. Die Gutscheindaten werden in das System eingelesen (per CVS oder API). Jetzt sind die Gutscheine im System einlösbar.

An diesen Stellen können Gutscheine eingelöst werden:

Von bestehenden oder neuen Kunden im Warenkorb.
Von neuen Kunden alternativ bei der Anmeldung im Warenkorb, dann erfolgt die Zuordnung der neuen Adresse entsprechend dem Gutscheininhaber.

Hier die weiteren Leistungen der Gutschein-Verwaltung in Kurzform:

Verwaltung der Gutschein-Nummern im Desk
Verwaltung der individuellen Gutschein-Nummern pro Adresse
Erstellung der Gutschein-Nummern im System manuell
Erstellung der Gutschein-Nummern im System per CSV-Import
Erstellung der Gutschein-Nummern im System per API-Schnittstelle
Gutschein-Art = Absolute Rabatte (das ist eine Geldwertbetrag)
Bestimmung pro Artikel ob ein Gutschein mit absoluten Rabatten eingelöst werden darf
Festlegung der MwSt., die bei den Gutscheinen berechnet werden soll.
Einzelgutscheine
Dauergutscheine
Bestimmung der Anzahl der Gutscheine, einlösbar pro Dauergutschein
Individuelle Gutscheine VON einen bestimmten Partner
Individuelle Gutscheine FÜR einen bestimmten Kunden
Gutscheine einlösbar ab einem Datum
Gutscheine einlösbar bis zu einem Datum
Gutscheine einlösbar an einem bestimmten Datum
Gutscheine einlösbar in einer freien Zeitschiene
Gutscheine einlösbar abhängig von einer bestimmten Auftragshöhe
Automatische Integration des eingelösten Gutscheins in den Warenkorb
Automatische Integration des eingelösten Gutscheins in die Rechnung

Adresstyp ändern

Immer dann, wenn ein Neukunde das erste Mal kauft, dann wird sein Adress-Typ von Neukunde auf Kunde umgesetzt werden.

Dieses hat den Vorteil, dass Sie im Desk selektieren können, wer hat sich nur angemeldet.
Zeige mir alle Adressen die den Adress-Typ Neukunde haben.

Dazu können Sie die Adressen die sich nur angemeldet haben gezielt anmailen.

Der Sponsor kann in seiner Downline den Adress-Typ sehen. Er sollte, wenn diese Neukunden-Adresse in seiner Firstline ist, diese nacharbeiten.